ETV-Kanusport  >  Archiv  >  Drachenbootrennsport   >  Bericht  -  Juli 2015

  

Drei Weltmeistertitel bei der Drachenboot-Weltmeisterschaft in Moskau gehen nach Kiel

In diesem Jahr fanden die Drachenboot-Weltmeisterschaft des Internationalen Kanuverbands (International Canoe Federation, ICF) vom 08.-11-09.2016 in Moskau statt. Zu den Wettkämpfen haben 16 Nationen ihre Teams aufgestellt. Mit dabei die ETV-Kanutin Angelika Martin. Angelika startete in den Master-Altersklasse 40+ und 50+ und konnte sich mit dem Team der deutschen Nationalmannschaft drei Weltmeistertitel, eine Silber- und drei Bronze-Medaillen erkämpfen.

Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft bedeutete für Angelika eine lange Vorbereitungszeit. Die ersten Qualifikationen fanden bereits im Herbst vor einem Jahr statt. Bis zum Frühjahr 2016 musste sie in mehreren Qualifikations-Trainingslagern die vorgegebenen Leistungen in den Bereichen Kraft, Kraftausdauer, Technik und Teameignung zeigen. Zum ersten Mal kamen bei den Qualifikationen auch digitale Messpaddel zum Einsatz, die genau aufzeichnen, wie das Paddel durch das Wasser geführt wird, wann und wie lange welcher Druck auf das Paddel wirkt und wie lang das Paddel durch das Wasser geführt wird. Dann im Frühjahr kam der ersehnte erste Erfolg: Angelika wurde in den Kader der Nationalmannschaft berufen!

Die Berufung war aber noch keine Zusage für einen Start in Moskau. In weiteren Trainingslagern musste der gesamte Kader nachweisen, dass weiter an Kondition, Kraft und Technik gearbeitet wurde, und nach und nach wurden die einzelnen Mannschaften für die WM Boote zusammengestellt.

Die Wettkämpfe faden auf der ehemaligen Olympia Regattastrecke von 1980 statt. Nach einer umfassenden Renovierung 2014 bot sich den Sportlern eine Top-Anlage mit einem einmaligen Ausblick auf die Skyline von Moskau. Um evtl. Seitenwinde abzuhalten, wurde durch eine ausgeklügelte Konstruktion der Wind abgelenkt, sodass die Sportler optimale Bedingungen auf der Strecke hatten. Die Zeit vor Ort war durch einen straffen Zeitplan geprägt. An vier Wettkampftagen wurden 60 Entscheidungen ausgetragen. Die Rennen fanden statt für allen Altersklassen (Junioren, Senioren, Master 40+, Master 50+), in verschiedene Besetzungen (Frauen, Männer und Mixed), sowohl in den kleinen 10er-Drachenbooten (10 Paddler) als auch in den Standard-20er-Booten (20 Paddler) auf den 200m-, 500m- und 2000m-Strecken. Angelika war sowohl in 10er Booten (Frauen bzw. Mixed mit 4 Frauen und 6 Männern) als auch in 20er Booten (Frauen bzw. Mixed mit 8 Frauen und 12 Männern) eingesetzt und konnte mit ihrem Team im Detail die folgenden Erfolge erreichen:

               20er Damenboot Master 40+          200m          Gold (Weltmeister)
               20er Damenboot Master 40+          500m          Gold (Weltmeister)
               20er Damenboot Master 40+         2000m          Gold (Weltmeister)
               10er Mixedboot Master 50+         2000m          Silber
               10er Mixedboot Master 50+          500m          Bronze
               10er Damenboot Master 50+          500m          Bronze
               10er Damenboot Master 50+         2000m          Bronze

Für Angelika ging damit die bereits dritte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft zu ende. Neben zahlreichen anderen Wettkämpfen auf nationaler und internationaler Ebene hat sie über die Jahre nicht nur Erfolge, sondern auch viele Erfahrungen gesammelt, die sie in das Training in der Abteilung und auf der Schwentine einfließen lässt.

Bericht: Thomas